Premiere im Aktionsprogramm

Nach der Film-Premiere tauschten sich die Protagonistinnen intensiv mit den Mitgliedern der Steuerungsgruppe und des Aktionsprogramms über das Gesehene aus.

Ein ungewohnter Duft nach Popcorn zog durch die Münsteraner Akademie Franz Hitze Haus, die sich für einen Abend in ein Kino verwandelt hatte. Das Aktionsprogramm „Kita – Lebensort des Glaubens“ zeigte erstmals vor ausgewähltem Publikum den Filmclip „Nachgefragt… an den Projektstandorten“. Flotte Musik erklingt und das neue Logo des Aktionsprogramms erscheint. Schlagzeug und Gitarre geben den Rhythmus vor. Und nach und nach fliegen 14 Porträtbilder ein, erst in Farbe, dann zu schwarz-weiß wechselnd, bevor nach 38 Sekunden ein „Nachgefragt“ oben links in der Ecke erscheint. weiter

Weihbischof Hegge im Interview

„Es ist toll, was Sie alles mit so viel Eigeninitiative auf die Beine stellen“, freute sich Weihbischof Christoph Hegge über das Engagement der Erzieherinnen der sieben katholischen Kindertageseinrichtungen in Borken. Er hatte sich im Rahmen einer Visitation in der Propsteigemeinde St. Remigius mit den Leitungen und der Verbundleitung zum Austausch getroffen. Der Kita-Verbund nimmt am Aktionsprogramm „Kita – Lebensort des Glaubens“ des Bistums Münster teil und berichtete dem Weihbischof über die gemachten Erfahrungen. Ein Grund für uns, einmal nachzufragen, was Weihbischof Hegge über das Programm denkt, warum es gut ist, dass es so eine Initiative im Bistum gibt und warum es für ihn sogar eine „Bereicherung“ ist. Zum Interview!

  • Erster Kinderbibeltag

    Nach knapp eineinhalb Jahren soll die betreute Projektphase des Aktionsprogramms Kita – Lebensort des Glaubens abgeschlossen sein. Doch wie geht es danach weiter? Geht es weiter? Die St. Antonius-Pfarrei aus Recklinghausen hat am 20. Januar gezeigt, wie es gehen kann: Ein Sturm zieht auf dem offenen Meer auf. Hohe Wellen peitschen über die Reling des Schiffs, das ein Spielball der Wellen ist. Die Tiere und Menschen im Innern werden ganz schön durchgeschüttelt. So zumindest stellen sich die 49 Kindergartenkinder der St. Antonius Gemeinde die Schifffahrt des Noah auf seiner Arche vor. weiter

  • Geschichten verzaubern

    „Ist euch aufgefallen, dass der Mensch in der biblischen Schöpfungsgeschichte erst ganz zum Schluss erschaffen wird?“, hat der Erzähler Thomas Hoffmeister-Höfener die über 70 Interessierten zu Beginn des Erzählabends des Aktionsprogramms Kita – Lebensort des Glaubens gefragt. „Die jüdische Tradition fordert den Menschen bei allem was er tut dazu auf, daran zu denken, dass selbst das kleinste Lebewesen schon vor dir da war.“ Nachdenkliche Stille breitet sich am in der Münsteraner Akademie Franz Hitze Haus aus, in dem ein großes, rotes Erzählzelt aufgebaut ist, an dessen Rand Menschen... weiter

Religionspädagogisches Werkstattgespräch

„Wie können wir unsere Studierenden motivieren, in ihrem späteren Beruf als Erzieher ihre religiösen Erfahrungen an die Kinder weiterzugeben?“ „Darf ich das Wort `Gott´ noch in den Mund nehmen?“ „Wie kann ich das Brennen für den Glauben bei den Studierenden entzünden?“ … Mit vielen Fragen im Gepäck waren die 17 Religionslehrer und –lehrerinnen und Schulseelsorgerinnen und -seelsorger aus nahezu allen Berufskollegs des Bistums Münster mit einer Fachschule für Sozialpädagogik in die Fahrradstadt gekommen. Zum Artikel

Kita - Lebensort des Glaubens

Kindertageseinrichtungen sind die pastoralen Orte der Gegenwart und Zukunft. Durch die katholischen Kitas ist die katholische Kirche im Bistum Münster flächendeckend in den Sozial- und Lebensräumen der Menschen präsent. Nirgendwo sonst ist die Kontaktfläche zu Kindern und Eltern so groß, wie in den Kindertageseinrichtungen. Und nirgendwo anders treffen so viele Menschen mit unterschiedlichen sozialen, kulturellen und religiösen Hintergründen aufeinander. 

Gleichzeitig sind katholische Kitas Orte eines gelebten Glaubens. Doch was bleibt vom katholischen Profil der Einrichtungen angesichts einer immer pluraler werdenden Gesellschaft und im Zuge innerkirchlicher Veränderungen? Die Einbindung der Kitas in den pastoralen Auftrag der Pfarrei spielt dabei eine entscheidende Rolle. 

Das Aktionsprogramm "Kita - Lebensort des Glaubens" zielt darauf ab, Kooperationen und Vernetzungen zwischen allen am "System Kita" Beteiligten zu fördern. Denn das Vernetzen der Arbeitsbereiche sowie die kompetente Begleitung der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch das Pastoralteam und weitere Fachleute sind die Grundlage dafür, dass die Kita für alle Menschen, die sich dort aufhalten und begegnen, ein Lebensort des Glaubens sein kann.

Nachgefragt...

AnsprechpartnerInnen

Leitung des Aktionsprogramms
Kathrin Wiggering
Telefon: 0251 8901-254
wiggering@caritas-muenster.de

Sekretariat und Sachbearbeitung
Vanessa Fliß
Telefon: 0251 495-551
kita-aktionsprogramm@bistum-muenster.de

Begleitung des Aktionsprogramms   Franz Hitze Haus
Sebastian Mohr
Telefon: 0251 9818-460
mohr@franz-hitze-haus.de

Mitarbeiterin des Aktionsprogramms (Kooperation Uni Münster)
Karolin Kramer
Telefon: 0251 8329-220
kramer-k@bistum-muenster.de

Mitarbeiterin des Aktionsprogramms (Kooperation Uni Bochum/ZAP)
Alina Brinkmann
alina.brinkmann@rub.de

Kooperationspartner

Logo Bistum Münster