Fortbildungsprogramm 2017

Liebe Interessierte an den Fortbildungsangeboten,

hier sind die verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen aufgelistet.

Die Ampel-Farben informieren Sie über den Anmeldestatus:

grün = freie Plätze,
gelb = nur noch begrenzt Plätze frei,
rot = Veranstaltung ausgebucht. Anmeldung zur Warteliste möglich!

Angebote finden
Klicken Sie einfach den gewünschten farbigen Bereich unten an - dort finden Sie eine Übersicht der angebotenen Veranstaltungen.

Anmeldung absenden
Über das Feld „Anmeldung zum Kurs“ gelangen Sie auf die Anmeldemaske. Nach Absenden der Anmeldung erhalten Sie eine automatisierte E-Mail. Um die Anmeldung erfolgreich abzuschließen müssen Sie das in dieser E-Mail eingeblendete Feld „Anmeldung bestätigen“ anklicken.

Hinweis zur Anmeldung zu spirituellen Angeboten für Teams
Bei Interesse an einem spirituellen Team-Angebot (Kursnummer 2017-508) bitten wir Sie um eine E-Mail an projekt-kita@bistum-muenster.de Bitte geben Sie in dieser E-Mail die Kontaktdaten Ihrer Einrichtung sowie das von Ihnen gewünschte Thema und die ungefähre Teilnehmerzahl an. Wir nehmen dann Kontakt zu Ihnen auf.

Fachtagungen

Spiritualität und ästhetische Bildung im Kita-Alltag (2017-101)

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Spiritualität"? Welche Rolle spielt "Spiritualität" in katholischen Kitas für Kinder, Eltern und pädagogische Mitarbeiter/innen? Welche Möglichkeiten bieten uns die verschiedenen Ansätze und Arbeitsbereiche der sinnlich-ästhetischen Bildung?

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Spiritualität"? Welche Rolle spielt "Spiritualität" in katholischen Kitas für Kinder, Eltern und pädagogische Mitarbeiter/innen? Welche Möglichkeiten bieten uns die verschiedenen Ansätze und Arbeitsbereiche der sinnlich-ästhetischen Bildung? Im täglichen Miteinander in der katholischen Kita spielt das Erleben von Glaube, Religiosität und Spiritualität eine erhebliche Rolle. In einer Gesellschaft, in der der Glaube des Einzelnen immer mehr zu einer Privatsache wird, gewinnt Spiritualität in Institutionen zunehmend an Bedeutung. Die katholische Kita ist ein solcher spiritueller Ort im Alltag. Eltern und pädagogische Mitarbeiter/innen stehen vor der Herausforderung, Kinder in ihrer spirituellen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Aber auch die pädagogischen Mitarbeiter/innen benötigen Zugänge und Begleitung, um eine eigene Spiritualität und Haltung auszubilden und bei Kindern und ihren Eltern zu einer solchen Entwicklung beizutragen. Es geht darum, gemeinsam Such- und Entwicklungsprozesse anzustoßen. Bei dieser Fachtagung möchten wir die Vielfalt der spirituellen Zugänge sowie die zahlreichen Möglichkeiten sinnlich-ästhetischen Gestaltens zur Sprache bringen: bildnerisches Gestalten, Musizieren, Theater spielen, Bibliodrama, Bewegungsformen, meditative Ansätze und vieles mehr. Gleichzeitig wird es um die Frage gehen, wie solche Formen in die religionspädagogische Arbeit zu integrieren sind und wie pädagogische Mitarbeiter/innen und Kita-Teams für ihren eigenen religiösen Zugang davon profitieren können.
Stadtdekanat
Münster
Kursnummer
2017-101
Referent/in
Prof. Dr. Annette Dreier (Pädagogik und Bildung im Kindesalter, Universität Potsdam), Prof. Dr. Georg Langenhorst (Didaktik des Katholischen Religionsunterrichtes und Religionspädagogik, Universität Augsburg), Pit Brüssel (Kunstpädagoge und heologe, Aachen), Maria Hartelt Diözesankinderchorbeauftragte, Bistum Osnabrück), Thomas Schulz (Pastor, Geistlicher Rektor Akademie Franz Hitze Haus) u. a.
Ort
Katholisch-Soziale Akademie Franz Hitze Haus, Münster
Termin/e
04.12.2017
Uhrzeit
09.30 - 17.00
Zielgruppe
Pädagogische Mitarbeiter/innen, Leitungen, Verbundleitungen, Hauptamtliche in der Pastoral,
Verantwortliche für Aus- und Fortbildung von pädagogischen Mitarbeiter/innen und pastoralen
Mitarbeiter/innen
Hinweis/e
Zu dieser Veranstaltung wird ein gesonderter Flyer mit Tagungsverlauf und den Namen der
Referent/innen veröffentlicht.
Kosten
25 Euro
Anmeldefrist
20.11.2017

Praxisbörsen

Religionspädagogische Praxisbörse "Mit Kindern Gottesdienst feiern" (2017-201)

Wenn wir über Gottesdienste mit Kindern nachdenken, geht es darum, den Glauben in kindgerechter Weise erlebbar und erfahrbar zu machen. Dazu bieten sich unterschiedliche Formen und Rahmenbedingungen an.

Wenn wir über Gottesdienste mit Kindern nachdenken, geht es darum, den Glauben in kindgerechter Weise erlebbar und erfahrbar zu machen. Dazu bieten sich unterschiedliche Formen und Rahmenbedingungen an. Der Werkstatttag führt grundsätzlich in das Thema "Gottesdienst" ein, bietet Einblicke in die große Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten und lädt vor allem dazu ein, in kurzen Workshops verschiedene Elemente  selbst zu erarbeiten und auszuprobieren. Es besteht zusätzlich die Gelegenheit, verschiedene neue Medien, Materialien, Bücher und Lieder kennenzulernen. Die entsprechenden Fachleute werden auch Möglichkeiten aufzeigen, in welcher Form man Eltern in die Mitgestaltung von Gottesdiensten einbeziehen kann und welche Formen der Kooperation zwischen Kitas und Pfarreien für das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten bestehen.
Kreisdekanat
Coesfeld
Kursnummer
2017-201
Referent/in
Marcus Bleimann (Theomobil), Daniel Frinken (Bischöfliches Generalvikariat Münster, Hauptabteilung Seelsorge, Referat für Musik und Jugendkultur), Dr. Annette Höing (Bischöfliches
Generalvikariat, Hauptabteilung Seelsorge, Referat Katechese), Willi Stroband (Pfarrer in Ahlen) u. a.
Ort
HVHS Gottfried Könzgen, Haltern
Termin/e
14.11.2017
Uhrzeit
09.30 - 17.00
Zielgruppe
Pädagogische Mitarbeiter/innen, Leitungen, Verbundleitungen, Hauptamtliche in der Pastoral, Verantwortliche für Aus- und Fortbildung von pädagogische Mitarbeiter/innen und pastoralen
Mitarbeiter/innen
Kosten
keine
Anmeldefrist
02.10.2017

Methodenworkshops

Glauben volle Pulle

Kinder spielen, tanzen, singen und trommeln von Gott (2017-315)

Seit vielen Jahren reist Markus Hoffmeister durch die Kindergärten und entwickelt stets neue Formen, um den Glauben mit den Kindern mit Freude und Tiefe neu zu erleben. An diesem Tag bietet er ein "the best of" aus seiner religionspädagogischen Praxis an:

Seit vielen Jahren reist Markus Hoffmeister durch die Kindergärten und entwickelt stets neue Formen, um den Glauben mit den Kindern mit Freude und Tiefe neu zu erleben. An diesem Tag bietet er ein "the best of" aus seiner religionspädagogischen Praxis an:
  • Lieder zum Sofort-Mitsingen und Mitmachen
  • Interaktive Erzählungen aus der Bibel (zum Beispiel mit Schwungtuch)
  • Rituale und Gebete mit Leib und Seele
  • Religionspädagogische Einheiten zur direkten Umsetzung in die eigene Praxis
  • Trommelgeschichten
Ob für den Morgenkreis, für den Wortgottesdienst oder für eine themenbezogene Einheit: die Bausteine können vielseitig eingesetzt und direkt in die eigene Praxis umgesetzt werden. So möchte dieser Tag nicht nur konkretes Handwerkszeug vermitteln, sondern vor allem Mut und Freude für die eigene religionspädagogische
Arbeit schenken. Denn Glaube mit Kindern erleben macht Spaß und schenkt unserem Leben eine besondere Tiefe und Weite.
Kreisdekanat
Warendorf
Kursnummer
2017-315
Referent/in
Markus Hoffmeister (Theomobil e. V., Diplom-Theologe, Spiel- und
Theaterpädagoge, Trommelerzähler)
Ort
Familienbildungsstätte, Ahlen
Termin/e
29. November 2017
Uhrzeit
09.00 - 16.30
Zielgruppe
Pädagogische Mitarbeiter/innen, Leitungen, Verbundleitungen, Hauptamtliche in der Pastoral
Kosten
keine
Anmeldefrist
18.10.2017

Perlen für Gott – Interreligiöse Arbeit in Kindertageseinrichtungen (2017-316)

Kindertageseinrichtungen sind lebendige Erfahrungs- und Lernorte des Glaubens. Sie bieten Kindern und Erwachsenen wertgebundene Antworten in Fragen der Sinnsuche und Lebensorientierung.

Kindertageseinrichtungen sind lebendige Erfahrungs- und Lernorte des Glaubens. Sie bieten Kindern und Erwachsenen wertgebundene Antworten in Fragen der Sinnsuche und Lebensorientierung. In vielen Einrichtungen gibt es Familien verschiedener Nationalität und Religion. Die Verständigung und Integration von unterschiedlichen Menschen ist daher eine wichtige Aufgabe. In diesem Seminar gibt es konkrete Anregungen, wie in einer christlich gelebten religionspädagogischen Praxis der Dialog mit anderen Religionen integriert werden kann. Am Beispiel der „Perlen für Gott“ werden Materialien und praktische Möglichkeiten vorgestellt, um mit Kindern und Erwachsenen über und mit Gott zu sprechen. Dies lässt sich gut in Kooperation mit der Kirchengemeinde gestalten. Die Erfahrungen laden ein, zu einem Begegnungsund Kommunikationsort zu werden, an dem Menschen voneinander lernen und sich im eigenen Glauben weiterentwickeln können.
Kursnummer
2017-316
Referent/in
Beate Berger (Leiterin der Kita Heilig Kreuz, Osnabrück)
Ort
Ihre Kita
Termin/e
nach Absprache
Zielgruppe
Pädagogische Mitarbeiter/innen, Leitungen, Verbundleitungen, Pfarreien
Hinweis/e
Auf Anfrage vermitteln wir Ihnen Beate Berger als Referentin. In einem zwei- bis dreistündigen
Workshop stellt sie das Projekt vor und kommt über eine mögliche Umsetzung in Ihrer
Einrichtung/Pfarrei ins Gespräch. Bitte teilen Sie uns Ihr Interesse an diesem Workshop unter
Angabe einer ungefähren Teilnehmerzahl mit der oben angegebenen Kursnummer über die
Homepage mit. Wir nehmen dann Kontakt zu Ihnen auf.
Anmeldefrist
31.12.2017

Frühstücksworkshops

Regionale Frühstücksworkshops Kita-Pastoral (2017-401)

Mit diesen drei regionalen Workshops wird die Initiative des Projektes "Kita – Lebensort des Glaubens" vor Ort weiter fortgesetzt. Eingeladen sind alle an der Kita-Pastoral interessierten Mitarbeiter/innen in den Kitas, in den Pastoralteams, in den Gremien der Pfarrei.

Mit diesen drei regionalen Workshops wird die Initiative des Projektes "Kita – Lebensort des Glaubens" vor Ort weiter fortgesetzt. Eingeladen sind alle an der Kita-Pastoral interessierten Mitarbeiter/innen in den Kitas, in den Pastoralteams, in den Gremien der Pfarrei. Wir möchten bei dieser Gelegenheit noch einmal danach fragen, wie im Kita-Bereich pastorale Planung und diakonisches Handeln zusammengehören und welche konkreten und vernetzenden Bausteine es für diese Kooperation gibt. Es wird darüber hinaus darum gehen, welche Optionen und Angebote der diözesane Orientierungsrahmen für die Kita-Pastoral bereit hält und  welche Möglichkeiten sich daraus für die konkrete Arbeit in Ihren Kitas und Ihren Pfarreien ergeben. Anhand von Beispielen aus verschiedenen Praxisprojekten möchten wir einige Bausteine vorstellen, wie sich Kitas als Elemente eines familienpastoralen Netzwerkes und als Beispiele lokaler Kirchenentwicklung zeigen und wie sich nicht zuletzt Kita-Pastoral mit den örtlichen Pastoralplänen in Verbindung bringen lässt.
Kreisdekanat
Coesfeld
Kursnummer
2017-401
Referent/in
Mitarbeiter/innen des Projekts „Kita – Lebensort des Glaubens“, Vertreter/innen der Praxisprojekte, Kooperationspartner aus den Regionen, Vertreter/innen aus dem Bischöflichen Generalvikariat und dem Diözesancaritasverband
Ort
Kolping-Bildungsstätte Coesfeld
Termin/e
08. November 2017
Uhrzeit
09.00 - 12.00 Uhr
Zielgruppe
Leitungen, Verbundleitungen, Hauptamtliche in der Pastoral, Vertreter/innen der Gremien
aus den Pfarreien
Kosten
keine
Anmeldefrist
27.09.2017

Regionale Frühstücksworkshops Kita-Pastoral (2017-402)

Mit diesen drei regionalen Workshops wird die Initiative des Projektes "Kita – Lebensort des Glaubens" vor Ort weiter fortgesetzt. Eingeladen sind alle an der Kita-Pastoral interessierten Mitarbeiter/innen in den Kitas, in den Pastoralteams, in den Gremien der Pfarrei.

Mit diesen drei regionalen Workshops wird die Initiative des Projektes "Kita – Lebensort des Glaubens" vor Ort weiter fortgesetzt. Eingeladen sind alle an der Kita-Pastoral interessierten Mitarbeiter/innen in den Kitas, in den Pastoralteams,
in den Gremien der Pfarrei. Wir möchten bei dieser Gelegenheit noch einmal danach fragen, wie im Kita-Bereich pastorale Planung und diakonisches Handeln zusammengehören und welche konkreten und vernetzenden Bausteine es für diese Kooperation gibt. Es wird darüber hinaus darum gehen, welche Optionen und Angebote der diözesane Orientierungsrahmen für die Kita-Pastoral bereit hält und  welche Möglichkeiten sich daraus für die konkrete Arbeit in Ihren Kitas und Ihren Pfarreien ergeben. Anhand von Beispielen aus verschiedenen Praxisprojekten möchten wir einige Bausteine vorstellen, wie sich Kitas als Elemente eines familienpastoralen Netzwerkes und als Beispiele lokaler Kirchenentwicklung zeigen und wie sich nicht zuletzt Kita-Pastoral mit den örtlichen Pastoralplänen in Verbindung bringen lässt.
Kreisdekanat
Wesel
Kursnummer
2017-402
Referent/in
Mitarbeiter/innen des Projekts "Kita – Lebensort des Glaubens", Vertreter/innen der Praxisprojekte, Kooperationspartner aus den Regionen, Vertreter/innen aus dem Bischöflichen Generalvikariat und dem Diözesancaritasverband
Ort
Klausenhof Hamminkeln
Termin/e
23. November 2017
Uhrzeit
09.00 - 12.00 Uhr
Zielgruppe
Leitungen, Verbundleitungen, Hauptamtliche in der Pastoral, Vertreter/innen der Gremien aus den Pfarreien
Kosten
keine
Anmeldefrist
12.10.2017

Spirituelle Angebote

Schattengold – Schätze der zweiten Lebenshälfte bergen (2017-507)

In der "ersten Hälfte" unseres Lebens geht es darum, einen guten Platz im Leben zu finden: eine Ausbildung, die in einen Beruf mündet; einen Partner für lange Zeit; sich häuslich einzurichten; die Zugehörigkeit zur Nachbarschaft, einem Freundeskreis oder einer Gemeinschaft.

In der "ersten Hälfte" unseres Lebens geht es darum, einen guten Platz im Leben zu finden: eine Ausbildung, die in einen Beruf mündet; einen Partner für lange Zeit; sich häuslich einzurichten; die Zugehörigkeit zur Nachbarschaft, einem Freundeskreis oder einer Gemeinschaft. Die Anteile unserer Persönlichkeit, die dem Ziel dieser "ersten Lebenshälfte" eher nicht dienlich sind und im Wege stehen, werden nicht beachtet oder weggeschoben. Dabei sind einige dieser Fähigkeiten, Talente oder Eigenschaften, die wir in den  Schatten verbannen, durchaus positiv. In der zweiten Lebenshälfte, wenn sich manchmal die Frage nach vorne drängt – "Ob das denn alles gewesen ist" – kommen wir mit den eigenen Schatten verstärkt in Berührung: Den nicht gelebten Träumen, den Talenten und Leidenschaften, denen wir nicht nachgegangen sind, der Kreativität, der wir keinen Raum gelassen haben.  Vor allem Menschen, die sich in der zweiten Lebenshälfte wähnen und ahnen, dass "das noch nicht alles gewesen sein kann" sind eingeladen, sich auf die Suche nach dem eigenen Gold aus dem Schatten zu begeben und es in Besitz zu nehmen.
Kreisdekanat
Warendorf
Kursnummer
2017-507
Referent/in
Lena Dirksmeier (Diplom-Pädagogin, Caritasverband für die Diözese Münster e. V.), Dr. Bernhard Hülsken (Diplom-Religionspädagoge, Diplom-Sozialarbeiter, Caritasverband
für die Diözese Münster e. V.)
Ort
Kloster Vinnenberg
Termin/e
06. - 7. November 2017
Uhrzeit
9.30 - 17.30 Uhr
Zielgruppe
ältere Mitarbeiter/innen
Hinweis/e
Eine Übernachtung ist vorgesehen.
Kosten
keine
Anmeldefrist
25.09.2017

Spirituelle Angebote für Teams (2017-508)

Wenn Sie einen Team-Tag zu einem religiösen, theologischen oder spirituellen Thema durchführen möchten, melden Sie sich bei uns! Wir überlegen dann gemeinsam, wie sich ein Thema finden oder eine bereits vorhandene Idee konkretisieren lässt. Wir suchen für Sie die passenden Referent/innen und planen die Struktur des Workshops mit Ihnen gemeinsam. Themen könnten unter anderem sein:
  • Spurwechsel
  • Wagnis Glauben – ein Nachmittag im Hochseilgarten
  • Den Bogen spannen und entspannen – Meditatives Bogenschießen auf dem Benediktshof
Kursnummer
2017-508
Referent/in
wird je nach Thema zur Verfügung gestellt
Hinweis/e
Bei Interesse an einem spirituellen Angebot für Ihr Kita-Team melden Sie sich bitte unter Angabe eines Themenbereiches und einer ungefähren Teilnehmerzahl mit der oben angegebenen Kursnummer über die Homepage an. Wir nehmen dann Kontakt zu Ihnen auf.
Anmeldefrist
31.12.2017

Fortbildung für Pastorale Mitarbeiter/innen

Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Logo Bistum Münster